Beratungsangebot für Eltern mit Schreibabys

 

Alle Babys schreien in den ersten Monaten. Nur auf diese Weise kann Ihnen Ihr Baby seine Bedürfnisse mitteilen. Doch manche Babys schreien stundenlang ohne erklärbare Ursache und lassen sich nur schwer der gar nicht beruhigen. Dieses unspezifische exzessive Schreien gehört zu den häufigsten Problemen der frühkindlichen Entwicklung.

Etwa jeder 5. Säugling schreit in den ersten Lebensmonaten übermäßig viel. Bei den meisten Säuglingen findet das exzessive Schreien um die 6. Woche einen Höhepunkt und geht nach dem 3. Monat deutlich zurück.

Dennoch bringt das unstillbare Schreien eine erhebliche Belastung für die entstehenden Eltern-Kind-Beziehungen mit sich. Schlafmangel, Verunsicherung, Niedergeschlagenheit, Ängste und Versagensgefühle können leicht zu einer gespannten Familienatmosphäre führen und Eltern an den Rand der Verzweiflung bringen.

Ähnlich ist es in Situationen, in denen das Baby die Nahrung verweigert, in den Nächten stündlich schreiend erwacht, nicht ohne Hilfe in den Schlaf findet, tagsüber ständig unzufrieden ist, Aufmerksamkeit fordert, ängstlich klammert oder heftig trotzt.
Die Ursachen für das frühe vermehrte Schreien liegen meist in vorübergehenden Anpassungsproblemen des Schlaf-Wach-Rhythmus, die in der Regel mit dem 3. Lebensmonat überwunden sind. Ursachen können auch soziale, psychische und körperliche Belastungsfaktoren sein (z. B. Probleme während der Schwangerschaft oder Geburt).

Professionelle Unterstützung

Fühlen Sie sich in solchen Situationen überfordert, haben sich statt der Freude auf Ihr Baby nach der Geburt mehr und mehr Gefühle von Erschöpfung, Hilflosigkeit, Verzweiflung und Wut eingestellt, sol-len Sie sich professionelle Unterstützung suchen. Nutzen Sie so frühzeitig wie möglich die besonderen Beratungsangebote für Schreibabys.
Wichtig ist, dass Sie zunächst medizinische Ursachen, die für das Schreien Ihres Babys verantwortlich sein könnten, durch eine Untersuchung bei Ihrer Kinderärztin oder Ihrem Kinderarzt, Hausärztin oder Hausarzt ausschließen lassen.
Bayernweit bieten Ihnen an 46 Standorten (64 Einrichtungen) erfahrene Fachleute, die nach dem Modell der Münchner Sprechstunde für Schreibabys fortgebildet wurden, in bestimmten Erziehungsberatungsstellen, Beratungsstellen für Schwangerschaftsfragen und Familienbildungsstätten sowie bei einigen anderen Beratungsstellen eine Unterstützung für Eltern mit Schreibabys an.

Unter folgendem Link erhalten Sie Informationen zu einem Beratungsangebot in Ihrer Nähe:
stmas.bayern.de

Oder wenden Sie sich an Ihr zuständiges Jugendamt:

blja.bayern.de
elternimnetz.de
 

Zusätzliche Informationen

Baby-Timer

Alle wichtigen Termine im Blick: Vom Beginn der Schwangerschaft bis zum dritten Lebensjahr Ihres Kindes. Zum Baby-Timer

pdf als Download

Elternbriefe

Infos zu den Elternbriefen www.elternbriefe.bayern.de