Was Sie tun können für eine gesunde Schwangerschaft

 

Eine unbeschwerte Schwangerschaft und ein gesundes und glückliches Kind – wer wünscht sich das nicht? Einige Dinge dazu haben Sie selbst in der Hand.

Gesund ernähren, ausreichend trinken

Eine abwechslungsreiche und vollwertige Ernährung deckt in der Regel den Nährstoffbedarf der Mutter und auch den des ungeborenen Kindes.
Doch was heißt ausgewogen und vollwertig essen?

3. Phasen Der Schwangerschaft _schmuckbild .jpeg

Eine ausgewogene Ernährung bedeutet einen abwechslungsreichen Speiseplan. Viele verschiedene Obst-, Gemüse- und Getreidesorten sind genauso wichtig wie die Empfehlung, mindestens 5 Portionen Obst und Gemüse täglich zu sich zu nehmen. Dabei sollten Sie nicht immer auf die gleichen Lebensmittel zurückgreifen, sondern gerne auch viel Neues ausprobieren.

Neben den uns bestens bekannten Backwaren aus meist weißem Weizenmehl oder Roggenmehl erhalten Sie in Bäckereien oder Bioläden sowie Reformhäusern mittlerweile auch Getreidesorten wie Dinkel, Emmer oder Einkorn, die besonders als Vollkornmehl weitaus mehr Nährstoffe aufweisen, deshalb gesünder sind und stärker sättigen. Verwenden Sie auch alte Gemüsesorten, die wunderbar schmecken und sich später, wenn Ihr Kind selber anfängt zu essen, gut als Anfangskost eignen, da sie von Babys besser vertragen werden. Hierzu zählen beispielsweise die Pastinake, die Petersilienwurzel, die gelbe Rübe oder die Süßkartoffel.

Sie sollten die Nahrungsmittel am Besten immer frisch zubereiten und nicht zu lange lagern, denn so reduziert sich bei den meisten Gemüse- und Obstsorten der Nährstoffgehalt. Zudem sollte Obst und Gemüse sowie Fleisch und Fisch immer gut abgewaschen werden.

Es gibt viele Kochbücher und Ernährungsratgeber, die auch einfache und schnell zuzubereitende Rezepte liefern. Auch im Internet gibt es viele Angebote: was-wir-essen.de.

Auf Zucker, zuckerhaltige Getränke, Zusatzstoffe wie Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe (in Fertiggerichten und Fast Food) und auf zuviel Weißmehl (Auszugsmehl) sollten Sie verzichten oder den Konsum stark reduzieren.

Unbedingt meiden sollten Sie Alkohol, Nikotin und Drogen. Medikamente, die nicht ärztlich abgeklärt und zugelassen wurden, sollten Sie ebenfalls nicht einnehmen.

Wenn die Ärztin oder der Arzt einen Mangel oder eine Unterversorgung feststellt, wird er Ihnen ein Vitamin- oder Mineralstoffpräparat empfehlen. Es gibt Nahrungsergänzungsmittel die speziell auf die Schwangerschaft abgestimmt sind.

Sehr wichtig ist auch die tägliche ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Sie sollten mindestens 1,5-2 Liter reines (Quell-) Wasser oder Kräutertee ohne Zusätze zu sich nehmen. Säfte, Milch und Kaffee zählen nicht zu den Getränken. Zum Kaffeekonsum sollten Sie wissen, dass mehr als 6 Tasse pro Tag unter Umständen eine Frühgeburt oder Spontanabort auslösen können. Überdenken Sie also ggf. Ihren Kaffeekonsum.

Spezielle Informationen und Tipps für eine gesunde Ernährung in verschiedenen Altersklassen (auch für Babys und Kinder) und Schwangere erhalten Sie hier.
Hier finden Sie auch einige Broschüren und Ernährungstipps bei Krankheiten. Informationen über Gewichtszunahme in der Schwangerschaft, vegetarische Ernährungsweise und zu bestimmten Ernährungsrisiken erhalten Sie hier. Wie Sie sich vor Lebensmittelinfektionen schützen können, erfahren Sie hier.

Regelmäßige Bewegung

Sport ist in der Schwangerschaft nicht nur grundsätzlich erlaubt, sondern auch förderlich für die Gesundheit von Mutter und Kind.
Regelmäßige Bewegung, vor allem an der frischen Luft, versorgt auch das Baby mit Sauerstoff und kann der Schwangeren bei Beschwerden wie Rücken- oder Kopfschmerzen, Stress und Kreislaufproblemen helfen.

Gefährliche Sportarten mit einer hohen Verletzungsgefahr sowie abrupten Stopps und zu heftigen Dehnungen, wie etwa manche Mannschafts - oder Kontaktsportarten sind in der Schwangerschaft ungeeignet.
Ebenso darf kein Hochleistungssport betrieben werden. Dieser könnte beim Kind zu Missbildungen oder zur Unterversorgung mit Sauerstoff führen.
Skifahren, Reiten, Sprinten, aber auch Tennis, Squash, Inline-Skaten und Leichtathletik sind aufgrund der Bewegungen und der Sturzgefahr eher ungeeignet – hier wird die Frauenärztin / der Frauenarzt Sie beraten.

Zu empfehlen sind dagegen Sportarten wie Schwimmen, Aquafitness, Aqua Qi Gong oder auch Wandern, Walken, Joggen, Radfahren oder Yoga, Tanzen und natürlich (Schwangerschafts-) Gymnastik. Weitere Informationen über Sport in der Schwangerschaft finden Sie hier. 

Entspannen und Kraft tanken

Wie wichtig regelmäßige Ruhepausen für Körper und Seele sind, wird oft unterschätzt. Dies gilt in besonderem Maße für eine Schwangerschaft.
Ihr Körper leistet enorm viel und neben Ihrem Alltag, der ausgefüllt sein mag mit Erwerbstätigkeit oder der Verantwortung und Sorge für die bereits vorhandenen Kinder bleibt oft kaum mehr Zeit für Sie selbst. Umso wichtiger ist es, dass Sie sich regelmäßige, wenn auch kurze Ruhephasen einrichten.

Ein entspannendes Bad, ein kleines Nickerchen oder 10 Minuten an der frischen Luft bewirken oft genauso viel wie Entspannungstechniken, Meditation oder Yoga.
Auch Beschäftigungen, die einem Spaß machen, wirken entspannend. Das kann beispielsweise Kochen oder Backen sein, Basteln, Lesen oder Gartenarbeit.

Ruhe und Entspannung ist nicht gleichzusetzen mit Faulheit:
Ein gesunder Organismus braucht regelmäßige Auszeiten, um gesund und leistungsfähig zu bleiben.

Da zuviel Stress in der Schwangerschaft vorzeitige Wehen und damit auch eine Frühgeburt auslösen kann, sollten Sie unbedingt auf sich und Ihre Kräfte achten.
Tun Sie sich Gutes – Ihr Kind wird davon ebenso profitieren wie Sie.
Denn auch das Ungeborene nimmt Ihren Stress wahr und reagiert darauf.
Zuviel Stress in der Schwangerschaft kann möglicherweise Unruhe oder auch Hyperaktivität beim Kind auslösen.

Hilfreiche und umfangreiche Informationen zum Stress-Management sowie 45 Entspannungstechniken zum Ausprobieren bietet die Internetseite Frauenärzte im Netz.

Wenn nötig: Hilfe holen

Fühlen Sie sich überfordert, belastet, unsicher oder wächst Ihnen gar alles über den Kopf: Holen Sie sich Hilfe.
Bitten Sie Verwandte und Freunde um Unterstützung, holen Sie professionellen Rat ein in einer Schwangerschaftsberatungsstelle oder vertrauen Sie sich Ihrer Hebamme an. Eine gesunde und entspannte Schwangerschaft ist eine wichtige Basis für eine gute Geburt und ein gesundes und zufriedenes Kind.

Einen guten Überblick über die einzelnen Bausteine für ein gesundes und ausgeglichenes Leben wie etwa Ernährung, Stress-Management und die richtige Reaktion auf Krankheitsanzeichen finden Sie hier.

Zusätzliche Informationen

Baby-Timer

Alle wichtigen Termine im Blick: Vom Beginn der Schwangerschaft bis zum dritten Lebensjahr Ihres Kindes. Zum Baby-Timer

pdf als Download

Elternbriefe

Infos zu den Elternbriefen www.elternbriefe.bayern.de