Risikoschwangerschaft

 

Risikoschwangerschaft / Risikogeburt

Als Risikoschwangerschaft wird eine Schwangerschaft bezeichnet, die mit einem erhöhten Risiko für Leben und Gesundheit von Mutter oder Kind verbunden ist.
Ob Ihre Schwangerschaft als Risikoschwangerschaft eingestuft wird, entscheidet die Frauenärztin / der Frauenarzt oder die Hebamme.
Zunächst einmal sollten Sie sich nicht beunruhigen lassen, wenn Sie als „Risikoschwangere“ eingestuft werden.
Fragen Sie nach den Gründen und informieren Sie sich, welche Risiken bestehen könnten und was Sie selber tun können.

Inzwischen werden in Deutschland ca. 70% aller Schwangerschaften als Risikoschwangerschaft eingestuft. Dennoch verlaufen die allermeisten Schwangerschaften (auch Risikoschwangerschaften) normal und das Kind kommt gesund zur Welt.

Eine Risikoschwangerschaft an sich muss also nicht gleich besorgniserregend sein, sie bedarf aber regelmäßiger, eventuell häufigerer Untersuchungen, um den Verlauf besser überwachen zu können.

Um eine Risikoschwangerschaft kann es sich bei Müttern, auf die eine oder mehrere der folgenden Umstände zutreffen, handeln:

  • Übergewicht
  • Erkrankung der Niere oder Leber
  • Frühere Sterilitätsbehandlung
  • Wiederholte Fehlgeburten
  • Vorausgegangene Früh- oder Totgeburten sowie Komplikationen bei früheren Entbindungen (z.B. Nachblutungen, vorzeitige Ablösung der Plazenta oder Gerinnungsstörungen)
  • Erstgebärende unter 18 J. oder über 35 J.
  • Mehrgebärende über 40 J.
  • Vielgebärende mit mehr als 4 Kindern
  • Chronische Krankheiten wie Diabetes oder Epilepsie
  • Missbrauch von Medikamenten, Drogen, Alkohol und Nikotin

Aus Risikoschwangerschaften können sich Risikogeburten entwickeln, deshalb können auch kürzere Abstände zwischen den einzelnen Untersuchungen notwendig sein. Aufgrund der Einstufung als Risikoschwangerschaft müssen zusätzliche vorgeburtliche Tests nicht unbedingt gemacht werden.

Informieren Sie sich auch selbst umfassend und besprechen Sie Ihre Wünsche, Anliegen und Bedenken mit Ihrer Frauenärztin/Ihrem Frauenarzt, Ihrer Hebamme und auch mit Ihrem Partner oder anderen Vertrauenspersonen.

Impfungen in der Schwangerschaft

Informationen über erlaubte und kritische Impfungen in der Schwangerschaft erhalten Sie hier.

 


 

Zusätzliche Informationen

Baby-Timer

Alle wichtigen Termine im Blick: Vom Beginn der Schwangerschaft bis zum dritten Lebensjahr Ihres Kindes. Zum Baby-Timer

pdf als Download

Elternbriefe

Infos zu den Elternbriefen www.elternbriefe.bayern.de