Von der 30. Woche bis zur Geburt

 

Um die 30./31. Schwangerschaftswoche

Vom Beginn der 29. bis zum Ende der 32. Schwangerschaftswoche findet in der Regel die 3. Ultraschalluntersuchung statt. Die7. Vorsorgeuntersuchung wird durchgeführt.

Ihr Körper

Der Bauch wird größer und größer. Und damit schwerer.
Ungefähr jede dritte Frau bekommt schon Wochen vor dem Geburtstermin vorzeitige Wehen, die verschiedene Ursachen haben können. Oft sind Stress und körperliche oder psychische Belastungen der Auslöser. Die Hebamme, die Frauenärztin oder der Arzt sollte umgehend informiert werden. Was Sie selbst tun können: Ruhen Sie sich aus! Regelmäßige Ruhepausen helfen meist schon viel.

Ihr Baby

Die Organe Ihres Babys reifen weiter und es nimmt immer mehr an Gewicht zu. Es übt auch bereits das Atmen. Dazu „atmet“ es Fruchtwasser ein und aus, was zu Schluckauf führen kann. Manche Schwangere können dies spüren durch ein leichtes Zucken in ihrem Bauch.
Ihr Baby reagiert schon deutlich auf Außenreize: bei einer Bauchmassage der Mutter beispielsweise folgt es den Händen oberhalb der Bauchdecke. Bei unangenehmen, zu festen Berührungen wendet es sich im Mutterleib ab. Manche Babys reagieren auf Außenreize indem sie „antworten“ mit kleinen Stößen und Tritten gegen die Bauchdecke. Viele werdende Väter genießen dieses vorgeburtliche Spiel mit dem Baby.
Ihr Baby ist ca. 40 cm groß und bis zu 2000 Gramm schwer.

Um die 33./34. Schwangerschaftswoche

Jetzt findet meist die 8. Vorsorgeuntersuchung statt. 6 Wochen vor der Geburt beginnt der Mutterschutz.

Ihr Körper

Der Bauch kann bereits als schwer empfunden werden und Kurzatmigkeit sowie Rückenschmerzen deuten darauf hin, dass Sie Ihren Körper schonen sollten. Frauen, die bereits Kinder geboren haben, können Schmerzen an den Bändern, die die Gebärmutter halten, bekommen. Ein starkes Ziehen und Drücken des Bauchs nach unten sollte auch als körperlicher Hinweis auf Schonzeit angesehen werden.

Ihr Baby

Ihr Baby nimmt immer mehr zu. In den nächsten Wochen wird es immer enger in der Gebärmutter und das Baby wird sich weniger bewegen können.
Ihr Baby ist Ende der 35. Woche schon etwa 45 cm groß und wiegt bereits 2500-2800 Gramm.

Um die 36./37. Schwangerschaftswoche

Die 9. Vorsorgeuntersuchung steht nun an. Ab der 33. Schwangerschaftswoche sollen die Vorsorgeuntersuchungen alle 14 Tage durchgeführt werden.
Die Lage des Kindes, seine Größe und sein Gewicht werden kontrolliert. Die Frauenärztin oder der Frauenarzt untersucht auch den Muttermund und achtet in den letzten Wochen vor der Geburt besonders auf Anzeichen für eine Präeklampsie (sogenannte Schwangerschaftsvergiftung). Eine Präeklampsie kann, wenn sie nicht behandelt wird, lebensbedrohlich für Mutter und Kind verlaufen.

Ihr Körper

Etwa ab der 36. Woche nehmen Schwangere pro Woche ungefähr 500 Gramm zu. Ihr Bauch wächst also rasant und wahrscheinlich wird es immer beschwerlicher für Sie. Nehmen Sie sich Zeit und holen Sie sich Hilfe, wenn etwas zu anstrengend wird.

Ihr Baby

Ihr Kind liegt vielleicht schon in der richtigen Gebärposition. Viele Babys liegen vorher mit dem Po im Becken der Mutter. Die meisten Babys drehen sich vor der Geburt in die richtige Position, nämlich mit dem Kopf nach unten.
Ihr Baby ist ungefähr 47 cm lang und wiegt knapp 3000 Gramm.

Um die 38./39. Schwangerschaftswoche

Jetzt findet die 10. Vorsorgeuntersuchung statt.

Ihr Körper

Die letzten Wochen können für Sie sehr anstrengend sein. Bitten Sie Ihren Partner, Verwandte oder Freunde um Hilfe. Bestimmt hat jeder Verständnis für Ihre Situation. Vor allem an sehr warmen Sommertagen kann der große Bauch und die vielleicht ohnehin bestehende Kurzatmigkeit sehr beschwerlich sein. Trinken Sie unbedingt ausreichend Mineralwasser und achten Sie besonders auf eine vitamin- und mineralstoffreiche Vollwertkost.

Ihr Baby

Kommt das Kind im 9. Monat zur Welt, ist es in der Regel schon gut lebensfähig, da die Lungentätigkeit jetzt ausgereift ist.Größe und Gewicht der Babys im Mutterleib sind in dieser Zeit recht unterschiedlich. Im Schnitt wiegen die meisten Föten gegen Ende der 39. Schwangerschaftswoche etwa 3400 Gramm und sind ungefähr 50cm groß. 

Um die 40./41. Schwangerschaftswoche

Die 11. Vorsorgeuntersuchung findet statt. Ab jetzt sind Vorsorgeuntersuchungen alle 2 Tage erforderlich.

Ihr Körper

Manche Frauen wünschen die Geburt des Kindes sehnlich herbei – nicht zuletzt aufgrund der Beschwerden, die jetzt in den Vordergrund rücken können. Vielleicht haben Sie starke Rücken- oder Bänderschmerzen. Wenn das Baby schon tiefer in Ihr Becken gerutscht ist, kann das Sitzen unangenehm sein. Einige Schwangere klagen über Wassereinlagerungen (Ödeme) in Armen, Beinen und Füßen. Warmes Wetter und langes Stehen verstärkt diese in der Regel. Achten Sie unbedingt auf Ihren Flüssigkeitshaushalt, trinken Sie mindestens 2 Liter Mineralwasser am Tag. Stützstrümpfe können helfen, ebenso häufiges Hochlegen der Beine.

Ihr Baby

Ihr Baby ist bereit für die Geburt. Wahrscheinlich liegt es nun mit dem Kopf nach unten in der richtigen Gebärposition. Liegt es noch nicht richtig in Ihrem Becken, kann die Hebamme durch verschiedene äußere Anwendungen wie Akupunktur oder Akupressur eventuell eine Drehung des Kindes bewirken. Es wiegt etwa zwischen 2800 und 4000 Gramm und ist ungefähr 48-54 cm groß.

Die Geburt

Etwa 70 % aller Kinder kommen in der Zeitspanne von 10 Tagen vor und 10 Tagen nach dem errechneten Geburtstermin zur Welt. Die wenigsten Kinder kommen an dem errechneten Geburtstermin.

Eine Überschreitung des Geburtstermins von einigen Tagen gibt noch keinen Anlass zur Sorge. Erst ab der 42. Schwangerschaftswoche spricht man von einer Übertragung. Wichtig ist jedoch, dass regelmäßige Untersuchungen stattfinden, um die körperliche Gesundheit des Kindes und seine Versorgung im Mutterleib überwachen zu können.

Medizinisch angezeigt ist die Einleitung der Geburt ab sechs Tage nach dem errechneten Termin.

Ihr Körper

Viele Frauen spüren schon einige Wochen oder Tage vor dem Geburtstermin hin und wieder das Zusammenziehen der Gebärmutter (Kontraktionen). Einige Frauen spüren diese Vorwehen als Rückenschmerzen oder Ziehen in der Gebärmutter.

Anzeichen für die unmittelbar bevorstehende Geburt sind Wehen, die in etwa sieben bis zehn- minütigen Abständen wiederkehren und zwischen 30 und 60 Sekunden andauern.
Spätestens jetzt sollten Sie Ihre Hebamme anrufen bzw. das Krankenhaus aufsuchen.

Oft kündigt sich die Geburt auch durch einen Blasensprung oder Blasenriss an:
Manche Frauen verspüren ein leichtes „Knacken“ und merken dann den Abgang von Fruchtwasser, das meist tröpfchenweise verloren geht.
Bei einem Blasensprung kann Fruchtwasser auch im Schwall verlorengehen.
Hier ist unbedingt zu beachten, dass Sie sich in eine liegende Position begeben und den Krankenwagen rufen, um umgehend in das nächste Kranken- oder Geburtshaus transportiert werden zu können.

Ihr Baby

Die meisten Babys sind bei der Geburt zwischen 48 und 54 cm groß und wiegen zwischen 2800 und 4000 Gramm.

Weitere Informationen zur Geburt finden Sie hier. 

Weiterführende Informationen