Mehrlingsgeburt

 

Mehrlingsgeburt

Im Jahr 2011 gab es in Deutschland 11.254 Zwillingsgeburten (1,7 %), etwa 230 Drillingsgeburten (0,3 %) und 6 Vierlingsgeburten (0,001 %).

Für die Schwangere bedeuten Mehrlinge eine stärkere körperliche Beanspruchung. Deshalb sollten Schwangere mit Mehrlingen besonders auf eine gesunde Ernährung und viele Ruhephasen achten. Ein regelmäßiges Beckenbodentraining dient der Stärkung der Muskulatur, die nun mehr leisten muss.

Erhöhtes Risiko für Mutter und Kind

Eine Mehrlingsschwangerschaft wird als Risikoschwangerschaft eingestuft. Auch die Geburt gilt als Risikogeburt. Bei Mehrlingsschwangerschaften kommen vorzeitige Wehen und Geburten vor dem errechneten Geburtstermin häufig vor. Zwillinge kommen oft schon um die 37. Woche zur Welt, höhergradige Mehrlinge meist noch früher. Bei Zwillingen ist eine normale Geburt möglich, wenn beide Kinder in einer guten Geburtsposition liegen. Bei höhergradigen Mehrlingen wird immer zu einem Kaiserschnitt geraten.

Schwangere von Mehrlingen müssen in einer Klinik entbinden. Damit die Mehrlinge nach einer Frühgeburt sofort die nötige medizinische Hilfe bekommen können, ist der Klinik idealerweise ein Perinatal-oder neonatologisches Zentrum angegliedert.

Die Vorsorgeuntersuchungen erfolgen bei Mehrlingsschwangerschaften in kürzeren Abständen. Körperliche Anstrengungen sowie psychische Belastungen oder Stress sollten vor allem im letzten Schwangerschaftsdrittel vermieden werden, da das Risiko für vorzeitige Wehen bei Mehrlingsschwangerschaften erhöht ist.

Unterstützung organisieren

Weil Mehrlinge meist zu früh auf die Welt kommen, brauchen sie besondere Unterstützung. Auch in der Zeit nach dem Krankenhausaufenthalt können eine medizinische Überwachung oder besondere Therapien notwendig sein.
Schon vor der Geburt sollte ausreichende Unterstützung organisiert werden.
Eine Haushaltshilfe, zusätzliche Kinderbetreuung durch Verwandte, Bekannte, eine Tagesmutter oder Babysitterin ist sicher notwendig.
Für Mehrlingsfamilien gibt es eine Vielzahl von öffentlichen und privaten Unterstützungsangeboten.

Finanzielle Hilfen bei Mehrlingsgeburten ab Drillingen

Die Geburt von Mehrlingen ist stets ein besonderes Ereignis, welches Familien vor besondere Anforderungen stellt. So werden sämtliche Anschaffungen anlässlich der Geburt mehrfach benötigt und ein hoher Betreuungsaufwand für die Babys muss bewältigt bzw. organisiert werden.
Mehrlingseltern stehen die regulären finanziellen Hilfen für Familien zu.

"Landesstiftung Hilfe für Mutter und Kind"

Die „Landesstiftung Hilfe für Mutter und Kind“ bietet Eltern von Drillingen, Vierlingen oder Fünflingen unter bestimmten Voraussetzungen Unterstützungsleistungen in den ersten drei Lebensjahren der Kinder an. Zur Entlastung bei Erstbeschaffungen anlässlich der Mehrlingsgeburt kann eine einmalige finanzielle Starthilfe gewährt werden. Zudem kommt vielfach eine Bezuschussung zur Finanzierung und Beschäftigung einer Haushaltshilfe oder Kinderbetreuung in Betracht.

Daneben vermittelt die „Landesstiftung Hilfe für Mutter und Kind“ auch Firmenpatenschaften, etwa für Babynahrung, Kinderpflegeprodukte oder die Möglichkeit vergünstigter Versandhausbestellung. Sicher ist es sinnvoll, auch selbst Firmen anzusprechen, ob sie einen Rabatt gewähren oder kostenlos Baby- und Kinderbedarf zur Verfügung stellen.

Patenschaften und andere Unterstützung

In Bayern bieten ehrenamtliche Familienpaten Familien Unterstützung für einen begrenzten Zeitraum. Familienpaten stärken Mütter, Väter und andere Erziehungsberechtigte in ihrer Alltags- und Erziehungskompetenz und geben Hilfestellungen im Alltag. Weitere Informationen über das „Netzwerk Familienpaten Bayern“.

Gute Kontakt- und Anlaufstellen für Eltern sind zudem die Familienstützpunkte: Sie bieten konkrete Angebote für die unterschiedlichen Bedürfnisse von Familien und verweisen bei Bedarf an andere Einrichtungen weiter. Weitere Informationen gibt es unter familienbildung.bayern.de oder über das örtliche Jugendamt.

Das Kolpingwerk Bayern bietet Rat und Unterstütztung für bayerische Großfamilien und Mehrlingsfamilien. Mit dem Angebot der Groß- und Mehrlingsfamilientreffen bietet das Kolpingwerk Bayern kinderreichen Familien die Möglichkeit zum Erfahrungs- und Informationsaustausch sowie zur Freizeitgestaltung mit anderen Großfamilien.

Verlängerter Mutterschutz

Bei Mehrlingen besteht eine verlängerte Mutterschutzfrist. Diese beginnt bei Mehrlingsschwangerschaften sechs Wochen vor der Entbindung und endet 12 Wochen nach der Entbindung.
Konnte aufgrund einer Frühgeburt die Schutzfrist vor der Entbindung nicht in voller Länge in Anspruch genommen werden, verlängert sich die Frist nach der Geburt um die jeweiligen Tage.